• field_rk_content_slider_img_alt

    KERMOS - Mediterraneo

  • field_rk_content_slider_img_alt

    KERMOS - Pompei

  • field_rk_content_slider_img_alt

    KERMOS - Smart

  • field_rk_content_slider_img_alt

    KERMOS - Urban Life

Bodenfliesen – Langlebig und vielfältig

Bei der Suche nach der richtigen Bodenfliese sind eine Vielzahl von Faktoren entscheidend. An erster Stelle
steht dabei die Überlegung, welchen Belastungen der Fliesenboden ausgesetzt sein wird.
Werden die Bodenfliesen vorwiegend mit Straßenschuhen betreten, vermehrt mit weichem Schuhwerk
oder vielleicht sogar barfuß?
Handelt es sich bei den mit Bodenfliesen ausgelegten Zimmern, um Räume mit hohem Publikumsverkehr
oder hält sich die Begehungsfrequenz im Rahmen?
Müssen sie resistent gegenüber Säure oder Flecken sein oder sogar abrieb- beziehungsweise schlagfest?
Generell gilt: Im Vergleich zu Wandfliesen müssen Bodenfliesen weitaus größeren Belastungen standhalten,
weshalb sie dicker und härter als Wandfliesen sind. Die Fliesenbeschaffenheit hat zur Folge, dass sie
schwieriger zu schneiden sind und nicht alle verfügbaren Materialien für Bodenfliesen in Frage kommen.

Welche Fliesenarten kommen als Bodenfliese in Frage?

Bodenfliesen – Robust und vielfältig

Unter den Keramikfliesen gibt es unterschiedliche Arten, die je nach Materialzusammensetzung für verschiedenste Einsatzbereiche konzipiert wurden.
Steingutfliesen eignen sich beispielsweise nur zum Verlegen an der Wand, wohingegen Steinzeugfliesen oder die robusteren Feinsteinzeugfliesen – für Räume, die besonders hohen Belastungen ausgesetzt sind –
für das Verfliesen von Böden in Frage kommen. Als Keramikfliesen für den Außenbereich können sowohl
Steingut als auch Feinsteinzeugfliesen verlegt werden.

Keramikfliesen in Holzoptik

Für den etwas ausgefalleneren Geschmack sind Keramikfliesen auch in Holz- oder Natursteinoptik erhältlich.
So sichert man sich die vielen Vorteile keramischer Fliesen, ohne auf seinen Lieblingslook verzichten zu müssen. Moderne Druck- und Produktionstechniken ermöglichen überzeugende Imitationen fast jeder
Holzsorte und vieler Natursteine. Allerdings sollte berücksichtig werden, dass die Haptik von Holz oder Naturstein noch nicht imitiert werden kann.

Für wen das besondere Gefühl von Naturstein unter den Füßen unverzichtbar ist, der kann auf Fliesen aus
Marmor, Granit, Sandstein, Schiefer, Terracotta und anderen echten Natursteinen zurückgreifen. Allerdings
darf dabei nicht außer Acht gelassen werden, dass bei diesen Natursteinen besondere Pflege- und
Reinigungshinweise eingehalten werden müssen. Letztendlich gilt ein Großteil der Natursteine als sehr
robust, wobei es aber trotz allem wichtig ist, sich über die Eigenschaften der einzelnen Sorten vorab genau
zu informieren.

Bodenfliesen, Teppich und Holzbodenbeläge im Vergleich

Fliesen sind robust und haben eine hohe Lebensdauer

Die Vorteile von Fliesen gegenüber Bodenbelägen aus Teppich und Holz liegen zum einen in der längeren Lebensdauer, zum anderen sind sie leichter zu reinigen, nicht entflammbar und lichtecht. Außerdem sind bei Fliesen oder dem zum Verlegen benötigten Fugenmaterial keine chemischen
Ausdünstungen zu befürchten.

In der kalten Jahreszeit gilt jedoch: Der Fußboden ist kühler als bei Bodenbelägen aus Teppich oder Holz. Ihr
volles Potential kann die Bodenfliese daher in Kombination mit einer Fußbodenheizung entfalten. Wer eine Wohnung mit Fußbodenheizung sein eigen nennt, kann somit von den positiven keramischen Eigenschaften gleich doppelt profitieren: angenehmes Wohnklima und Einsparungen bei den Energiekosten dank der optimalen Wärmeleitfähigkeit von Keramik.

Tritt- und Rutschfestigkeit

Bei Bodenfliesen muss die Tritt- und Rutschfestigkeit beachtet werden

Im Gegensatz zu Wandfliesen muss bei Bodenfliesen, vor allem im Nass- und Außenbereich, auch die Tritt- und Rutschsicherheit berücksichtigt werden. Folgende Faustregeln sollten beim Verlegen in Bereichen mit
Rutschgefahr beachtet werden:

Kleinere Fliesen gewährleisten – auf Grund des höheren Fugenanteils – eine höhere Trittsicherheit als größere Fliesen. Unglasierte Fliesen sind zwar Rutschfester als Bodenbeläge aus glasierten Fliesen, dafür aber auch anfälliger für Flecken. Letztlich sollten in Privaträumen Fliesen mit (mindestens) Trittsicherheitsklasse R9 verlegt werden.

Tipps für den Fliesenkauf

Werfen Sie beim Fliesenkauf ein Augenmerk auf die Kennzeichnung der Fliesen mit „1. Ware“ oder „1.
Sortierung“, um Fliesenqualität nach EU-Norm zu erhalten. Bedenken Sie auch immer, einige Fliesen auf
Vorrat zu kaufen. Im Fall des Falles können Sie so beschädigte Fliesen einfach austauschen, sollte im
Laufe der Jahre doch mal eine Fliese zu Bruch gehen.

Faszination Keramik

Weitere Informationen

www.keramundo.de

  • Details www.keramundo.de

    Bei KERAMUNDO, einer weiteren Saint-Gobain Building Distribution Marke, finden Sie eine große Vielfalt an Fliesen-Designs und die neuesten Fliesentrends.

www.kermos.de

  • Details www.kermos.de

    Verbinden Sie Design und erstklassige Qualität, die Ihrem Geschmack entspricht mit Fliesen und Keramik von KERMOS.

Unser Service für Sie

Für unsere Profikunden